Als ich noch klein war…. ihr kennt das schon von meinem Blogpost über den „Löwen“, wenn die verlassenen, die Fantasie anregenden Orte der Kindheit dann wieder lebendig werden. So geht es mir jetzt auch mit der ehemaligen Schlossgärtnerei und der Wasserburg in Gerswalde.  Ich fand beides immer superspannend, bin immer gern mit zum Blumenkaufen in die Gewächshäuser gegangen oder hab zum Frauentag Schneeglöckchen am Bach vor der Burg ausgegraben. Nach vielen Jahren Stillstand kehrt wieder Leben in den „Grossen Garten“ und der Wasserburgverein kümmert sich schon viele Jahre um den Erhalt und die Nutzung des schönen Gebäudes.

Umso schöner war es, dass an einem Septembersamstag sowohl die Skulpturenausstellung von Anna Fassshauer im Grossen Garten eröffnet wurde und gleichzeitig auch ein Ritterlager an der Burg aufgeschlagen war. Im Garten konnten die Gäste Räucherware von Fischmann Micha oder Kuchen im alten Palmenhaus probieren – die Mädels sind mit dem Cafe´ zum Löwen auch auf das Gelände gezogen – eine hausgemachte Limo oder ein Bierchen an der Paradieschenbar zischen und das weitläufige Gelände mit den abwechslungsreichen Beeten durchstreifen. Über die Skulpturen wurde, soweit ich es mitbekommen habe, viel diskutiert, die Bewertungen waren ganz verschieden. Definitiv geben sie aber dem Garten Struktur und interessante Perspektiven. Das Café zum Löwen im Palmenhaus hat mir extrem gut gefallen. Vielleicht liegt es ja daran dass ich ein eher „unsortierter“ Mensch bin, aber ich mag das Schlichte, Aufgeräumte des Raumes, das die Lichtspiele so schön zur Geltung kommen lässt.

Bei vielen, vor allem Berliner Besuchern sind Ayumi und Sayuri mit ihrem Café und „Glut und Späne“ mittlerweile eine feste Anlaufgröße fürs Wochenende und ich fand es schön, dass dieses Mal auch viele Uckermärker vorbeischauten.

 

und dann ging es rüber ins Mittelalter… an der Wasserburg mischten sich holde Weibsbilder mit Raufbolden,  Minnesangmusik und Markttreiben mit Schaukämpfen und abendlicher Feuershow. Ganz besonders schön fand ich ja den wohlriechenden Heilkräutertisch der Gerswalder Apotheke, an dem Anett über jahrhundertbewährte Kräuter und Pflanzen erzählte und den „lesenden Ritter“ am Rande des Spektakels 🙂 Und dann habe ich den starken Verdacht Gandalf begegnet zu sein und abends am Feuer habe ich festgestellt, dass ich überraschenderweise doch einige Volkslieder aud dem Effeff mitsingen kann 🙂

Mehr Bilder – inklusive Schmiede und Folterstuhl – gibt es auch auf der FB Seite des Vereins.

N   Und als Abschluss des abwechslungsreichen Samstags gabs dann auf dem Heimweg noch diesen selbstbewußten kleinen Gerswalder in seiner ganz eigenen Rüstung <3

https://www.dergrossegarten.de/   ist bis Ende Oktober an den Wochenenden geöffnet

http://www.glutundspaene.de/  bietet samstags von Ostern bis Silvester Räucherfisch, sowie Workshops bis Ende Oktober.

http://www.gerswalder-wasserburg.de/ kann von außen besichtigt werden, für Führungen / Heimatmuseum sollte angefragt werden.