Since I was a little child, I was fascinated by that big empty house, right in the middle of our village, opposite the church… my grandma had told me that in former times there had been a stone lion there.. so you can imagine my anticipation, when the house was bought and restored, including THE LION on top, and a little café opened on the weekends, operated by the lovely Ayumi Saito.

Schon seit ich zurückdenken kann, war ich immer fasziniert von dem großen leerstehenden Haus mitten in unserem Dorf, gegenüber der Kirche. Meine Omi hatte mir erzählt, daß es dort früher mal den Gasthof „Zum Löwen“ gegeben hätte , sogar mit entsprechender Steinlöwenfigur… man stelle sich mal meine gespannte Neugier vor, als das Haus dann vor einiger Zeit einen neuen Besitzer fand und auch nach und nach saniert wurde. Und auch der Steinlöwe thront wieder ! Und seit ein paar Wochen wird das dazugehörige kleine Café an den Wochenenden von der liebenswerten Ayumi Saito betrieben.DSCF0825zumloewengerswalde (40 von 47)

So after a quick sneak peek and some delicious take away rice balls (Onigiri“) some weeks ago I went again to find all about „Zum Löwen“ and had a really good coffee at noon, found so much more inspiration than I had come for and, I think, some kind of familiar soul person in Ayumi.

Und nach einem kurzen Reinlugsen und Reisbällchen-kosten vor vor ein paar Wochen, habe ich mir jetzt an einem Sonntagmittag mal Zeit genommen um mir das Café „Zum Löwen“mal genauer anzuschauen. Am Ende hatte ich einen richtig! guten Kaffee, ein Übermaß an Inspiration und Gedanken im Kopf und ich glaube, in Ayuimi so etwas wie eine verwandte Seele getroffen.

zumloewengerswalde (3 von 47)
She came to Germany not long after Fukushima, only partly because of radiation, but more so because of the general mood and to escape the hectics of Tokyo. Originally from the fashion business, she had already home-cooked for elderly or disabled people and took to cuisine when she arrived in Germany too. Initially she started a catering business Nowhere Kitchens in Berlin with her co-partner Pepe, but after catering for an event near Gerswalde for Lola and Philipp, the owners of the house, were so thrilled by her food, that they offered Ayumi to operate the Café.

Ayumi kam nicht lang nach dem Fukushima-Unfall nach Deutschland, nicht nur wegen der Strahlungsgefahr, sondern weil sie der allgemeine angespannten Stimmung und vor allem der Hektik der Großstadt Tokio den Rücken kehren wollte. Ursprünglich aus der Modebranche, hatte sie in Japan schon mobil für alte und behinderte Menschen gekocht, und auch in Berlin angekommen betreibt sie zusammen mit Co-Partner Pepe ein Cateringunternehmen. Nachdem sie damit auch für die Eigentüner des „Löwenhauses“ bei einem Event im uckermärkischen Wilmersdorf gekocht hatte, waren diese so begeistert von ihrem Essen, dass sie ihr anboten das Café zu betreiben.zumloewengerswalde (34 von 47)zumloewengerswalde (45 von 47)zumloewengerswalde (33 von 47)

„They called me again, saing they´d wanted to show me something and asking me to come here again. While we were driving to Gerswalde from the train station in Wilmersdorf, I immediatly fell in love with the landscape, and upon arriving in Gerswalde, I was enchanted by the beautiful big house with the garden beside and the lion on top, and its location in the centre of the village. And I am a Leo by star sign – of course I said yes ! “

„Sie haben mich dann wieder angerufen und gemeint, sie würden mir gern etwas zeigen und mich gebeten, noch einmal in die Uckermark zu kommen. Während der Autofahrt vom Bahnhof Wilmersdorf habe ich mich augenblicklich in die Landschaft verliebt und als wir in Gerswalde ankamen, hat mich auch sofort das schöne große Haus mit dem Löwen obendrauf  und dem Garten daran verzaubert. Die Lage mitten im Dorf, mit dem Blick zur Kirche ist toll. Und ich bin vom Sternzeichen her Löwe – natürlich hab ich „Ja“ gesagt !“

zumloewengerswalde (4 von 47)zumloewengerswalde (12 von 47)
„I guess you can call my cooking „world cuisine“ – there are definitely japanese influences like the Onigiri in different variations and Matcha cake, but we also offer curries and different cheesecakes. I try to shop for ingredients as locally as possible – often we get our veggies from a local gardener in Gerswalde, and we also offer honey from different local beekeepers. Usually we – that is me, and my colleague Sayuri – have vegan and gluten free options among the Onigiri and the Curry, and we also offer soy milk as an alternative.“

„Meine Art zu kochen könnte man wohl als „Weltküche“ bezeichnen – es gibt schon deutlich japanisches wie die Onigiri und den Matcha- Tee, auch im Kuchen, aber wir bieten auch immer ein Curry an und meist auch einen Käsekuchen. Wenn möglich, kochen wir mit lokalen Zutaten, unser Gemüse zum Beispiel kommt oft aus Gerswalde und wie bieten auch Honig von lokalen Imkern an. Für gewöhnlich haben wir – also ich und meine Kollegin Sayuri – auch immer eine vegane und glutenfreie Variante bei den Onigiri oder dem Curry dabei, und wir bieten für die Getränke auch Sojamilch als Alternative an.“zumloewengerswalde (23 von 47)zumloewengerswalde (24 von 47)zumloewengerswalde (9 von 47)zumloewengerswalde (44 von 47)zumloewengerswalde (10 von 47)

Your favorite childhood dish ? „I remember fondly my grandmas tamagoyaki, the traditional japanese omelette, which every family has their own recipe for. Oh, and of course Onigiri and Miso soup, these three make up a traditional japanese breakfast. I am from the South of Japan, where it can be quite hot, so our flavours are not as spicy, but more mild and rich in a sweet-savoury way. “

Was war dein Lieblingsessen als Kind ? „Ich habe immer die Tamagoyaki meiner Oma geliebt, die traditionellen japanischen Omelettes, für die so ziemlich jede Famile ihr eigenes Rezept hat. Und natürlich Onigiri und Misosuppe – diese 3 gehören zum traditionellen Frühstück in Japan. Ich komme aus dem Süden, wo es eher heiß ist, daher sind unsere Rezepte nicht superscharf, sondern reichhaltig auf eine milde und süß-pikante Art.zumloewengerswalde (7 von 47)zumloewengerswalde (20 von 47)

Your simplest pleasure ? „I think that is the joy of cooking, the thought of something that I prepared being immersed in somebodies being. It is a special form of giving and it is an expression of myself. My emotions take a strong part in my cooking, just like a painters or musicians in their work. We are taught to be rather reserved on our emotions in the japanese upbringing, to not talk openly about our feelings, but to keep them in a private space – which is also reflected in the symbolism of our traditional clothing, the 12-layer kimono – so we express in other, more artful forms, and food is one of the most honest and direct of them. If you are a sensitive person, you´ll enjoy a refined meal as much as a good book or a moving symphony. I even put considerable thought into the tableware for the individual customer, what I think suits with this person today. “

Dein einfachstes Vergnügen ? „Ich denke , das ist die Freude am Kochen, der Gedanke, dass etwas das ich zubereitet habe, zum Teil eines anderen wird. Es ist eine besondere Form des Gebens und mich selbst auszudrücken. Meine Emotionen ließen sehr in meine Speisen ei, genau wie die eines Malers oder Musikers in deren arbeiten. Wie werden in Japan so erzogen, dass wir uns bedeckt halten, mit unseren Emotionen und Gefühlen – was sich unter anderem auch in der Symbolik des traditionellen Kimonos mit seinen 12 Lagen wiederfindet – also finden wir andere, künstlerische Wege, und die Kunst der Küche ist einer der ehrlichsten und direktesten von ihnen. Wer einen Sinn dafür hat, kann ein mit Hingabe zubereitetes Mahl so sinnlich genießen wie ein gutes Buch oder eine berührende Symphonie. Ich suche oft sogar das Geschirr für den Kunden individuell aus, je nachdem meiner Meinung nach gerade zu der Person, in diesem Moment passt.“zumloewengerswalde (1 von 47)zumloewengerswalde (28 von 47)zumloewengerswalde (27 von 47)
And then she explained to me, why I got the cup and saucer I got, and i teared up a bit, because she was so spot on 🙂
Und an dieser Stelle hat Ayumi mir erklärt, warum ich gerade dieses Kaffeegeschirr bekommen habe, und ich habe ein Tränchen verdückt, weil es auf den Punkt so richtig wahr 🙂zumloewengerswalde (46 von 47)

What appeals to me so much about „Zum Löwen“ apart from their lovely staff,  is the mixture of purism and „unreadyness“, a promise of simplicity and adventure in equals, which is also reflected in the menu, being very local and very global at the same time. So my biggest adventure for the next weekend visit will be: the incredibly nice coffee again, or japanese tea ? I´ll end up having both, and more, I know 🙂

Was mir so ausgesprochen gut gefällt am „Löwen“ ist neben den sehr lieben Mädels, diese Mischung aus Purismus und „Unfertigkeit“, die Einfachheit und einen Hauch von Abenteuer verspricht und sich neben den Räumlichkeiten und dem Garten auch in der Speisenauswahl findet: eine simple Auswahl, global und lokal inspiriert zugleich. Mein nächstes Abenteuer heißt dann: wieder den super Americano oder Matcha Latte ? Wahrscheinlich beides, und auf jeden Fall im Grünen, unterm „Löwen“..zumloewengerswalde (16 von 47)zumloewengerswalde (38 von 47)zumloewengerswalde (39 von 47)zumloewengerswalde (18 von 47)zumloewengerswalde (47 von 47)zumloewengerswalde (25 von 47)zumloewengerswalde (22 von 47)zumloewengerswalde (31 von 47)
Opening Times/ Öffnungszeiten
Sat 10-20
Sun 10-18

Dorfmitte 7
17268 Gerswalde /Uckermarkzumloewengerswalde (6 von 47)gerswalde kirche

 

Update: Oh my God, i adore the curry, always different, always delicious !

Himmel, in das Curry könnte ich mich reinlegen, immer etwas anders, immer oberlecker !gerswalde essen uckermark